TRAINER - der Fußball Dokumentarfilm von Aljoscha Pause
Samstags 15:30 Uhr in Deutschland. Der Ball rollt. Die Bundesliga beginnt.

Mit einem Schlag werden Millionen Deutsche zu Fußballexperten und selbst ernannten Bundesligatrainern.

Werbung

Taktikfüchse und Fitnessjünger diskutieren mit Fußballromantikern in den Sportbars des Landes. Alle fiebern mit ihrer Mannschaft.

Natürlich weiß jeder alles besser und erkennt sofort die Schwachstellen seiner Mannschaft. Sofort ist klar, was der Trainer wieder falsch gemacht hat.

Trainer zu bewerten und zu kritisieren ist einfach. In Deutschland ist es schon fast zu einer Art Volkssport geworden. Jeder macht mit – eben das ganze Volk.

Trainer zu sein ist nicht ganz so einfach. Und wer denkt, es wäre einfach, der hat den Fußballdokumentarfilm „TRAINER!“ von Aljoscha Pause nicht gesehen.

Und wenn Du Dich einen Fußballfan nennst, dann solltest Du diesen Film unbedingt gesehen haben!

Danach denkst Du vielleicht anders über den Job, den so viele Deutsche haben möchten, aber eigentlich gar nicht genau wissen, was alles zum Leben eines Profitrainers dazu gehört.

„Ungeschminkte Einblicke jenseits der Sportschau. Wer den Film gesehen hat, ruft nach Niederlagen nicht mehr so leicht ‚Trainer raus‘.“ (Tagesthemen)

In diesem Artikel stelle ich Dir den Fußball-Dokumentarfilm „TRAINER!“ vor.

Ich bin von diesem Film begeistert und will versuchen, Dich mit dieser Begeisterung ein wenig anzustecken!

Worum geht es im Fußballfilm „TRAINER!“

Im Fußball-Dokumentarfilm „TRAINER!“ geht es um drei Fußballtrainer in Deutschland. Es geht um Druck, Emotionen, Erfolg und ums Scheitern.

Zudem gibt der Film seltene Einblicke in die Ausbildung zum Fußballlehrer.

Doch der Reihe nach…

Der Druck von Profitrainern

In der Saison 2012/2013 begleitet der Filmemacher Aljoscha Pause drei Profitrainer und dokumentiert ihre Höhen und Tiefen.

Bei den Trainern handelt es sich um

  • Frank Schmidt – 1. FC Heidenheim
  • André Schubert – FC St. Pauli
  • Stephan Schmidt – SC Paderborn

Das Ergebnis ist ein genialer Fußball-Dokumentarfilm, mit tiefen Einblicken in die Gedanken- und Gefühlswelt von Profitrainern.

Der Film ist sehr emotional. Du erfährst wie eng Erfolg und Misserfolg im täglichen Geschäft eines Trainers im Spitzenfußball beieinander liegen.

Zudem erfährst Du, wie Frank Schmidt, André Schubert und Stephan Schmidt mit dem enormen Druck umgehen, dem ein Profitrainer jeden Tag ausgesetzt ist.

„Der bislang beste deutsche Beitrag zum Genre Fußballfilm ist Aljoscha Pauses Langzeitdokumentation über den Alltag von Profitrainern. Pause gelingt mit ‚TRAINER!‘ ein überraschender Blick hinter die Kulissen des Hochdruckgeschäfts Fußball, ohne Voyeurismus, und von der Kritik zu Recht gelobt und für den Adolf-Grimme-Preis nominiert.“ (WELT)
„Profi-Trainer agieren im Epizentrum der modernen Medienmaschinerie – im ohnehin völlig irrationalen Fußball-Business. Die oberflächliche und tendenziöse Berichterstattungskultur einiger Medien fördert diese Stimmung der Unsachlichkeit. Der Druck steigt dabei oft ins Unermessliche.“ (DVD-Cover Rückseite)

Frank Wormuth und die Ausbildung zum Fußballlehrer

Neben den Trainern Schmidt, Schubert und Schmidt, beobachtete Aljoscha Pause für seinen Film auch die Ausbildung zum Fußballlehrer des DFB.

Der Fußballlehrer ist die höchste Ausbildungsstufe für Fußballtrainer in Deutschland. Jährlich dürfen nur 24 Trainer diese Ausbildung absolvieren.

Die Teilnehmer des Lehrganges müssen eine gültige A-Lizenz des DFB besitzen und viele andere Voraussetzungen erfüllen.

Der Ausbildungsleiter des DFB ist Frank Wormuth.

Aljoscha Pause durfte für „TRAINER!“ ein paar Aufnahmen im Klassenraum machen.

Der Dokumentarfilm enthält mehrere Interviews mit Frank Wormuth in denen er unter anderem beschreibt, wie die zukünftigen Profitrainer auf die kommenden Aufgaben vorbereitet werden.

Auch in diesen Interviews spielen die Themen Druck und Stress eine große Rolle.

Doch nun will ich Dir die Protagonisten der Dokumentation kurz vorstellen.

Die Trainer im Kurzporträt

Bevor ich Dir die Trainer Frank Schmidt, André Schubert und Stephan Schmidt vorstelle, sollst Du noch kurz etwas über Aljoscha Pause, den Autor und Regisseur erfahren.

Soviel vorneweg: den Namen Aljoscha Pause solltest Du Dir merken!

Der Filmemacher: Aljoscha Pause

Aljoscha Pause ist 1972 in Bonn geboren. Er studierte Romanistik und machte anschließend eine Sprecherausbildung bei der Deutschen Welle.

Zwischen 1996 und 1999 arbeitete Pause als Redakteur beim Sportfernsehen DSF. Anschließend ging er zu SAT1 und arbeitete für die dortige Sportsendung ran.

Seit 2003 ist Aljoscha Pause selbständiger Filmemacher.

Mittlerweile hat er sich einen Namen als Fußball-Dokumentarfilmer gemacht. In vielen seiner Beiträge geht es um gesellschaftspolitische Themen im Sport. Hierzu gehören Themen wie:

  • Probleme mit Hooligans
  • Homophobie im Fußball
  • Stress und Burnout im Profifußball
  • Alkoholprobleme im Spitzensport

Für seine Arbeiten heimste Aljoscha Pause mehrere Preise ein und wird von vielen Seiten gelobt.

„Was Ronald Reng für die Fußball-Literatur, ist Aljoscha Pause für die Fußball-Dokumentation. Eindringlicher, ehrlicher und faszinierender kann man den Fußball nicht beschreiben.“ (NDR2 – Kultur)

Kommen wir nun zu den Hauptdarstellern des Fußball-Dokumentarfilms „TRAINER!“.

Trainer 1: Frank Schmidt

Frank Schmidt ist 1974 in Heidenheim geboren. Nach seiner aktiven Karriere, in der er unter anderem für Alemannia Aachen und der SpVgg Greuther Fürth auflief, kehrte er nach Heidenheim zurück.

Eigentlich wollte er nach seiner sportlichen Laufbahn in der Versicherungsbranche Fuß fassen. Doch es kam anders.

2007 sollte er für ein paar Spiele das Team des 1. FC Heidenheim als Interimstrainer betreuen. Das funktionierte so gut, dass aus der Übergangslösung eine Dauerlösung wurde.

Als Aljoscha Pause „TRAINER!“ produzierte, spielte der 1. FC Heidenheim in der dritten Liga.

Trainer 2: André Schubert

André Schubert ist 1971 in Kassel geboren. Nach seinem Abitur studierte er Lehramt für Sport und Germanistik.

Als aktiver Fußballer reichte es für André Schubert nur bis zur Oberliga. Als Trainer schaffte er es dafür mit Borussia Mönchengladbach bis in die Champions League.

Zur Zeit, als Aljoscha Pause André Schubert für „TRAINER!“ begleitete, war Schubert noch Trainer des Zweitligisten FC St. Pauli in Hamburg.

Trainer 3: Stephan Schmidt

Ähnlich wie bei André Schubert reichte es auch bei Stephan Schmidt als aktiver Spieler nicht ganz bis nach oben.

Der gebürtige Berliner (Jahrgang 1976) schaffte es aber immerhin bis in die Regionalliga wo er auf über 200 Einsätze kam.

Werbung

Mit Ausnahme von Preußen Münster spielte er immer im Berliner Raum. So lief er für Herta Zehlendorf, die Reinickendorfer Füchse, den SV Babelsberg, die Reserve der Herta und Tennis Borussia auf.

„TRAINER!“ begleitet Schmidt zur Zeit, als er den SC Paderborn in der zweiten Bundesliga coachte.

Der Ausbilder: Frank Wormuth

Frank Wormuth ist Dir als Fußballfan sicherlich ein Begriff. Der ehemalige Profi des SC Freiburg und von Herta BSC Berlin ist seit 2008 Leiter der Fußballlehrerausbildung des DFB an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Köln.

Im Fußballfilm „TRAINER!“ kommt Frank Wormuth mehrmals zu Wort. Aljoscha Pause begleitet ihn bei der Ausbildung der Fußballlehrer des Jahrgangs 2013.

Zu diesem Jahrgang gehörten beispielsweise der heutige Trainer von Mainz 05, Sandro Schwarz oder Thomas Meggle, der frühere Co-Trainer von Holger Stanislawski und André Schubert beim FC St. Pauli.

Sie alle kommen in dem Fubßball-Dokumentarfilm zu Wort.

Interviewgäste

Neben den genannten Trainern, interviewt Aljoscha Pause eine Reihe von bekannten Trainer-Persönlichkeiten des Deutschen Profifußballs.

Sie alle gewähren verschiedene Einblicke abseits der Berichterstattung, die Du aus den Mainstream-Medien kennst.

Dabei handelt es sich beispielsweise um:

  • Jürgen Klopp (FSV Mainz 05, Borussia Dortmund, Liverpool FC)
  • Armin Veh (Hansa Rostock, FC Augsburg, VfL Wolfsburg, Hamburger SV, Eintracht Frankfurt, VFB Stuttgart)
  • Hans Meyer (FC Carl Zeiss Jena, Union Berlin, Twente Enschede, Borussia Mönchengladbach, Herta BSC Berlin, 1. FC Nürnberg)
  • Thomas Schaaf (Werder Bremen, Eintracht Frankfurt)
  • Mirko Slomka (Hannover 96, FC Schalke 04, Hamburger SV)
  • Peter Neururer (FC Schalke 04, Herta BSC Berlin, Hannover 96, 1. FC Köln, LR Ahlen, VfL Bochum)
  • Thomas Meggle (FC St. Pauli)
  • Michael Oenning (1. FC Nürnberg, Hamburger SV)
  • Sandro Schwarz (FSV Mainz 05)

All diese Trainer geben etwas von ihrer enormen Erfahrung preis, was die Interviews zu einer sehr interessanten Sache macht.

TRAINER! DVD kaufen

Ich kann Dir den Dokumentarfilm „TRAINER!“ wirklich wärmstens empfehlen. Deswegen mache ich auch gerne Werbung für den Film.

Also warte nicht lange und schlage zu!



*Werbung

Nun habe ich noch ein paar zusätzliche Informationen für Dich, die nicht direkt zum Film „TRAINER!“ gehören. Dabei geht es mehr um Frank Schmidt und Aljoscha Pause selber.

Zusatzinfos

Das Jubiläum von Frank Schmidt

Frank Schmidt ist seit Herbst 2017 zehn Jahre Trainer beim 1. FC Heidenheim. Damit ist er im deutschen Profifußball der Trainer mit der momentan längsten Amtszeit.

Die Frankfurter Allgemeine (FAZ) und die Süddeutsche Zeitung (SZ) haben aus diesem Anlass zwei lesenswerte Artikel veröffentlicht.

Weitere Filme von Aljoscha Pause

„TRAINER!“ ist der bekannteste Fußball-Dokumentarfilm von Aljoscha Pause. Doch der Regisseur und Filmemacher hat noch weitere Filmprojekte rund um das Thema Fußball gedreht.

Viele der Projekte erhielten internationale Auszeichnungen. Die drei bekanntesten Dokumentationen möchte ich Dir kurz vorstellen.

Die Trilogie – Homophobie im Fußball (2008–2011)

2008 produzierte Aljoscha Pause für das DSF die Dokumentation „Das große Tabu – Homosexualität und Fußball“. Der Dokumentarfilm setzte sich erstmals mit dem Thema Homosexualität im Fußball auseinander.

2009 folgte mit „Tabubruch – Der neue Weg von Homosexualität im Fußball“ der zweite Teil der Trilogie. Pause dokumentiert darin die Zeit nach der Veröffentlichung von „Das große Tabu“.

Der dritte Teil folgte 2011 unter dem Title „Fußball ist alles – auch schwul“. Auch dieser Teil knüpft an den Beobachtungen der vorigen Folgen an und stellt die Frage, ob sich wirklich etwas für Homosexuelle im Fußball geändert hat.

Tom Meets Zizou (2011)

Bei dem Fußball-Dokumentarfilm „Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen.“ begleitet Aljoscha Pause den Fußballprofi Thomas Broich über mehrere Jahre.

Broich macht 2003 als vielversprechendes Talent Schlagzeilen. Allerdings ist er auch ein Querdenken der mit autoritären Trainern so seine Probleme hat. Der große Druck von Medien und Fans bereitet ihm zunehmend Probleme.

Erst sein Wechsel nach Australien lässt die Freude am Fußball wieder richtig erblühen.


*Werbung

Mesut, 17 (2013)

„Mesut, 17“ ist eine Kurz-Dokumentation über Mesut Özil. Aljoscha Pause filmt den jungen Özil 2006 während des Junior Cups in Sindelfingen. Neben Özil selber, kommen auch Joachim Löw und der damalige U20 Trainer des DFB, Uli Stielike zu Wort.

In der Director’s Cut Version von „TRAINER!“ ist „Mesut, 17“ übrigens auch enthalten.

Zum Weiterlesen

Hier habe ich noch einen kleinen Tipp für Dich, ein tolles Interview mit Aljoscha Pause über seinen Film:
https://www.derwesten.de/sport/sport-medial/aljoscha-pause-spricht-ueber-seinen-dokumentarfilm-trainer-id8142192.html

Viel Spaß beim Lesen.