Vertrauensspiele stärken den Teamzusammenhalt

Der Teamgedanke ist schon im Kinderfußball wichtig!

In einem meiner letzten Artikel bin ich auf die Bedeutung von Teambuiling im Kinderfußball eingegangen.

Ich erläuterte darin, warum teambildende Maßnahmen schon im Kinder- und Jugendfußball wichtig sind. Gerade bei Mannschaftssportarten wie Fußball oder Handball hängen Erfolg oder Misserfolg stark vom Teamgedanken und dem Teamzusammenhalt ab.

In meinem Artikel ging es speziell darum, Vereinsfeste wie die Weihnachtsfeier oder den Saisonabschluss für den Aufbau und die Stärkung des Teamgedankens und die soziale Orientierung zu nutzen.

Solche Feiern zum Teambuilding zu nutzen ist aber nur der erste Schritt. Das alleine reicht nicht aus!

Innerhalb einer Mannschaft ein wirkliches gegenseitiges Vertrauen aufzubauen ist ein langer Prozess!

Deswegen ist es wichtig, teambildende Maßnahmen und Spiele zum Vertrauensaufbau regelmäßig in das wöchentliche Training zu integrieren.

Wie dieser Prozess genau gestaltet werden kann und welche Vertrauensspiele hierfür sinnvoll sind, darum soll es in diesem Artikel gehen.

Warum gegenseitiges Vertrauen wichtig ist

Der Erfolg in Mannschaftssportarten ist immer der Erfolg eines ganzen Teams! Deswegen muss ein guter Trainer immer den Teamzusammenhalt stärken.

Gegenseitiges Vertrauen im Team

Sicherlich gibt es in vielen erfolgreichen Mannschaften auch besondere Spieler, Fußballer mit einer ganz besonderer Fähigkeit, einem ganz besonderen Talent.

Real Madrid ist beispielsweise eine solche große Mannschaft mit einem besonderen Spieler. Doch was wäre der Ausnahmespieler Christiano Ronaldo ohne das Team?

Madrid ist mehr als nur Ronaldo. Madrid hat eine der besten Abwehrreihen der Welt und mit Toni Kroos und Luca Modric zwei geniale Fußballer im defensiven Mittelfeld.

Die Spieler dieser Mannschaft strotzen nur so vor Selbstbewusstsein. Sie vertrauen ihren eigenen Fähigkeiten, aber auch den Fähigkeiten ihrer Mitspieler.

Ein solches Team kann nur durch gegenseitiges Vertrauen funktionieren weil sich jeder zu 100 Prozent auf den anderen verlassen muss.

Ist dies nicht mehr der Fall, werden die Spieler unsicher. Ein Ballverlust oder ein verlorener Zweikampf könnte dann ja mit einem abwertenden Kommentar oder einem bösen Blick bestraft werden.

Spieler schlagen dann lieber einen langen, blinden Ball. Oder sie spielen den sicheren Pass nach hinten und meiden das entscheidende Dribbling in der Offensive.

Niemand will mehr die Entscheidung suchen, das Unerwartete wagen. Es schleicht sich ein Gefühl der Angst ein.

„Wer Angst hat, einen Fehler zu machen, der hat ihn schon begangen.“ Sprichwort, Autor unbekannt

In einem Team mit einem starken Teamzusammenhalt gehen die Mitspieler aber anders miteinander um! Wenn in der Offensive ein Dribbling fehlschlägt, dann versuchen die Mitspieler den Ball zurückzuerobern.

Der Spieler, der das Dribbling verlor wird nicht mit Vorwürfen konfrontiert sonder aufgebaut und ermutigt, es beim nächsten Mal noch einmal zu versuchen.

Vertrauen als Turbo für den Lernprozess

Als Trainer will ich daher im Team gegenseitiges Vertrauen schaffen! Das stärkt nicht nur den Teamgedanken; sondern aus dem gegenseitigen Vertrauen heraus sollen die einzelnen Spieler auch ihr Selbstbewusstsein und den Glauben an ihre eigenen Fähigkeiten stärken!

Vertrauen gibt Sicherheit! Gerade im Kinderfußball sind Vertrauen und Sicherheit wichtig, denn sie sind ein Turbo für den Lernprozess!

Um das zu verdeutlichen möchte ich mich eines Beispieles aus meiner eigenen Kindheit bedienen. Als ich Fahrradfahren lernte, vertraute ich meinem Vater, dass er mit seiner Hand den Sattel festhielt und mitlief. So fühlte ich mich sicher und geborgen. Dabei merkte ich gar nicht, dass ich längst alleine fuhr.

Hätte ich das auch so einfach geschafft ohne das mein Vater die ersten Meter mit mir gegangen wäre? Ich denke nicht.

Wenn sich Kinder also sicher fühlen, fällt es ihnen leichter, neue Dinge zu lernen und ihre Leistungsgrenzen nach oben zu verschieben.

Wie schaffe ich Vertrauen und Zusammenhalt?

Die Grundlage, um Zusammenhalt und eine vertrauensvolle Atmosphäre in der Mannschaft zu schaffen, ist das Teambuilding. Es stellt die Basis, das Fundament einer funktionierenden Gruppe dar.

Dies ist aber nur der erste Schritt.

Letztendlich wird gegenseitiges Vertrauen nur durch regelmäßiges Training und vor allem durch Erfahrungen in Pflicht- und Freundschaftsspielen aufgebaut!

Nur wenn ich weiß, was mein Mitspieler wirklich leisten kann und wie er sich in Fehlersituationen der anderen verhält, kann ich Vertrauen aufbauen.

Es gibt zwei Dinge, die den Vertrauensaufbau stärken:

  1. Das Lösen einer gemeinsamen Aufgabe zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels.
  2. Gegenseitiger Körperkontakt, zum Beispiel durch das Greifen der Hände.

Das Erreichen eines gemeinsamen Ziels sorgt dafür, dass sich die Kinder auf eine Sache konzentrieren. Wenn die Kinder wissen, dass die Mitspieler das Spiel ebenfalls gewinnen wollen, gewinnen die Aktionen des Anderen automatisch an Vertrauen und eigener Bedeutung.

Kinder fühlen sich oft noch unsicher in der Welt der Erwachsenen. Auch aus diesem Grund lassen sie sich nur ungern von Menschen berühren, denen sie nicht vertrauen. Das ist nichts anderes als ein Sicherheitsreflex. Bei Partnerübungen, bei denen sich an den Händen gefasst wird, ist die Berührung Mittel zur Erreichung des gemeinsamen Ziels. Gleichzeitig wird durch den Körperkontakt das Vertrauen in den Partner gestärkt.

5 Vertrauensspiele zur Stärkung des Teamzusammenhalts

Um die Sicherheit und das Vertrauen in die eigene Mannschaft zu stärken, bieten sich vor allem so genannte Vertrauensspiele an.

Fünf solcher Spiele werde ich nun kurz vorstellen.

#1 Kettenhasche

Kettenhasche ist bei meiner F-Jugend ein sehr beliebtes Spiel, welches ich auch regelmäßig zur Erwärmung nutze.

Es beginnt wie ein normales Fangspiel: ein Fänger versucht ein anderes Kind zu berühren.

Hat der Fänger ein Kind erwischt, fassen sich beide an den Händen und fangen gemeinsam ein drittes und viertes Kind.

Es gibt zwei Varianten des Kettenhasche:

  1. Die gefangenen Kinder erweitern die Kette an den Enden. Nur die Kinder an den äußeren Seiten dürfen dann neue Kinder berühren, also fangen.
  2. Die Kette wird gesprengt. Besteht die Kette aus vier Kindern, wird sie in der Mitte gesprengt. Nun fangen zwei Pärchen unabhängig voneinander weiter.

Das Kind, welches als letztes übrig ist, hat bei beiden Varianten das Spiel gewonnen.

#2 Partnerfußball

Partnerfußball[1] ist ein Fußballspiel, bei dem innerhalb eines Teams Paare gebildet werden. Die Paare fassen sich an den Händen an.

Bei einem Tor oder nach einer festgelegten Zeit können die Pärchen gewechselt werden.

Wie Kettenhasche auch, schult dieses Spiel neben dem gegenseitigen Vertrauen zusätzlich die Kommunikationsfähigkeiten der Kinder. Partnerfußball ist nur dann erfolgreich, wenn beide Spieler eines Pärchens sich gut abstimmen und in die gleiche Richtung bewegen.

#3 Handtuchspiel

Zwei Kinder bekommen ein Handtuch und halten es an den kurzen Seiten fest. In die Mitte wird ein Ball gelegt. Nun müssen die Kinder ein paar Aufgaben erledigen.

Solche Aufgaben könnten sein:

  1. Den Ball mit dem Tuch in die Luft schleudern und wieder fangen.
  2. Paarweise den Ball gegenseitig zuschleudern. Also Paar 1 zu Paar Nummer 2 und wieder zurück. Das Partnerpärchen muss den Ball mit seinem Tuch fangen.
  3. Wettläufe mit dem Ball im Tuch durchführen. Dabei können verschiedene Bewegungsarten genutzt werden, was die koordinativen Fähigkeiten zusätzlich schult. Also zum Beispiel vorwärts oder rückwärts Laufen, Entengang oder auf dem Hintern robben.

#4 Blind im Hindernisparcours

Auch der Hindernisparcours[2] ist wieder eine Paarübung. Einem Kind werden dabei die Augen verbunden.

Der Partner fassen das Kind an der Hand und leitet es durch ein Hindernisparcours.

Hindernisse können Stangen zum Umlaufen und Hürden zum Überspringen sein.

Als Trainer kannst Du dabei die Zeit stoppen und so aus der Übung einen Wettkampf machen. Wenn ein Hindernis umgestoßen wird können Strafsekunden vergeben werden.

Neben der Vertrauensbildung schult diese Übung auch wieder die Kommunikationsfähigkeiten im Team.

Variation: Die Kinder dürfen sich nicht anfassen. Das Kind mit den verbundenen Augen muss sich jetzt voll auf die Kommandos des Partners verlassen.

#5 Zick-Zack-Kreis

Der Zick-Zack-Kreis ist ein Klassiker unter den Vertrauensspielen.

Die Kinder stellen sich dabei in einem Kreis auf und greifen sich gegenseitig an den Händen. Jedes zweite Kind beugt sich nun langsam nach hinten während sich die anderen nach vorne beugen bis sich alle völlig fallen lassen.

Sei kreativ und finde eigene Vertrauensspiele

Mit ein wenig Phantasie ist es nicht schwer, sich eigene Vertrauensspiele auszudenken.

Oftmals geben einem die Kinder selber Hinweise und Ideen. Zudem findest Du im Internet eine Vielzahl an Vertrauensspielen und Spielen zur Teambildung.

Zusammenfassung

Eine erfolgreiche Mannschaft entsteht nur durch gegenseitiges Vertrauen und einem starken Teamzusammenhalt. Wenn die Spieler wissen, was die anderen in der Mannschaft können und das sie die eigenen Fehler verzeihen, ja sogar für einen ausbügeln, kann Vertrauen entstehen.

Aber Vertrauen bildet sich nicht von heute auf morgen. Es muss über die Zeit erarbeitet werden. Vertrauensbildung unterliegt also einen Prozess.

Als Trainer solltest Du deswegen regelmäßig teambildende Übungen und Vertrauensspiele zur Stärkung des Teamzusammenhalts in das Training einbauen.

Mit dem Spiel Kettenhasche und weiteren Übungen findest Du in diesem Artikel mehrere Praxisbeispiele.

Buchempfehlung

Wenn Du Dich intensiver über Teambuilding und andere psychologische Aspekte im Nachwuchsfußball belesen möchtest, empfehle ich Dir das Buch „Sportpsychologie im Nachwuchsfußball: Mentale Fertigkeiten entwickeln und trainieren„*.

Das Vertrauensspiel „Blind im Hindernisparcours“ habe ich beispielsweise durch dieses Buch kennen gelernt.




*Werbung

Quellen

[1] https://www.dfb.de/trainer/d-juniorin/artikel/teambuilding-im-nachwuchsbereich-1804/
[2] Jan Mayer, Hans-Dieter Hermann: „Sportpsychologie im Nachwuchsfußball: Mentale Fertigkeiten entwickeln und trainieren, Philippka-Sportverlag, 1.Auflage 2014
Titlebild: https://pixabay.com/de/h%C3%A4nde-freundschaft-freunde-kinder-2847508/ by jarmoluk