Horst Wein Buch: Spielintelligenz im Fußball

Horst Wein und sein Fußball-Entwicklungsmodell mit FUNino

Wenn ich etwas mache, dann möchte ich es richtig machen. Das gilt auch in meiner Rolle als Kinder- und Jugendtrainer.

Als ich vor ein paar Jahren begann, mit Kindern zu trainieren, wollte ich nicht einfach das Training anderer Übungsleiter kopieren ohne es zu hinterfragen. Ich wollte wissen, welche Übungen die Kinder am besten fördern. Vor allem aber, wollte ich das warum hinter den Trainingseinheiten verstehen. Warum ist Übung A besser für Kinder geeignet als Übung B?

Ich verstand das nicht alles von heute auf morgen. Doch schon sehr schnell verstand ich, dass Kindertraining etwas anderes als vereinfachtes Erwachsenentraining sein muss.

Ich suchte also gezielt nach alternativen Trainingsmethoden um die Kinder bestmöglich zu fordern und zu fördern.

Ziemlich schnell stieß ich dabei auf Horst Wein und sein FUNino-Spiel. Sehr schnell überzeugten mich die Ideen seines Fußball-Entwicklungsmodelles. Beeindruckt war ich auch von seiner permanenten Suche nach immer neuen, verbesserten Möglichkeiten, Kinder bestmöglich auszubilden.

„Das größte Hindernis für den Fortschritt beim Fußballspiel ist die Gewohnheit, immer das Gleiche zu tun. Ohne viel zu überlegen und kritisch zu sein, werden aus Bequemlichkeit häufig alte, längst ausgediente Angewohnheiten, Regeln und Normen übernommen, obwohl sie bereits seit Jahren als überholt gelten.“ (Horst Wein)

Über Horst Wein

Horst Wein wurde 1941 in Hannover geboren. Als junger Mann spielte Horst Wein kein Fußball sondern Hockey.

Als Stürmer von Rot-Weiß-Köln schaffte er den Sprung in die Deutsche Hockey-Nationalmannschaft für die er zwischen 1962 und 1966 auflief.

1969 wechselte er auf die Trainerbank und wurde Bundestrainer. 1973 wurde er Trainer der Spanischen Nationalmannschaft. 1974 wurde er mit Spanien Europameister und gewann mit demselben Team 1980 die Silbermedaille bei den olympischen Spielen in Moskau.

Danach wechselte er zum Fußball. Horst Wein machte sich viele Gedanken um eine bessere, kindgerechtere Ausbildung im Nachwuchsbereich.

Seine Überlegungen und Ideen fasste Horst Wein in einem eigenen Fußball-Entwicklungsmodell zusammen. Einen wesentlichen Bestandteil in seinem Fußball-Entwicklungsprozess bildet FUNino, ein Spiel für Kinder im Grundschulalter, welches die Spielintelligenz und die Grundtechniken wie Dribbling, Passen und Fintieren optimal fördert.

Horst Wein verstarb 2016 in Barcelona, wo er seit vielen Jahren lebte. Vor allem in Spanien ist sein FUNino-Spiel bis heute sehr beliebt und weit verbreitet.

Warum Spielintelligenz entwickelt werden muss

FUNino fördert vor allem die Spielintelligenz. Spielintelligenz und Spielfähigkeit muss nach Horst Wein Schritt für Schritt entwickelt werden.

Der Grund liegt an der Komplexität des Fußballspiels. Es reicht nicht, die Grundtechniken zu beherrschen. Ein guter Spieler muss permanent mitdenken. Er muss zur richtigen Zeit auf der richtigen Position stehen und muss in Sekundenschnelle die richtigen Entscheidungen treffen.

Das alles lernen Kinder und Jugendliche nicht einfach so nebenbei. In den Lernprozess müssen das Alter der Kinder und die vorhandenen Fähigkeiten eingebunden werden.

Viele Trainer beachten die natürliche Entwicklung unserer Kinder aber zu wenig und trainieren sie wie kleine Erwachsene. Deswegen entwickelte Horst Wein sein eigenes Fußballentwicklungsmodell.

Das Fußballentwicklungsmodell für mehr Spielintelligenz

Das Fußballentwicklungsmodell von Horst Wein bietet viele Vorteile.

  1. Dem Trainer dient es als Orientierung. Wie ein Lehrplan in der Schule gibt es Eckpunkte und Ziele für jedes Alter vor.
  2. Um diese Ziele zu erreichen, bietet Horst Wein konkrete Übungen, die bestens auf Alter und Können der Kinder abgestimmt sind.
  3. Dank des Fußballentwicklungsmodells wissen auch die Kinder und Jugendlichen, welche Inhalte und Ziele die jeweilige Saison für sie vorsieht.

Horst Wein setzt dabei vor allem in den jungen Jahrgängen auf vereinfachte Spiele. Schwierige und komplexe Spiele lehnt er genauso ab, wie Spiele in großen Gruppen.

Gerade bei den Jüngsten erhöhen Spiele im 11:11 oder 9:9 unnötig die Komplexität. Die Kinder nehmen dadurch zu viele Informationen wahr, die ihr Gehirn aufnehmen und verarbeiten muss. Es kommt zu einer regelrechten Reizüberflutung, die die Kinder bei ihrem Lernprozess behindert.

Zudem werden bei großen Teams nicht alle Spieler gleichermaßen gefordert und die Anzahl der Ballkontakte ist viel zu gering. Doch nur, wer viele Ballkontakte hat und gefordert ist, kann sich fußballerisch auch verbessern!

Horst Wein favorisiert daher kleine Gruppen, viele Ballkontakte und einfache Regeln.

Das Fußballentwicklungsmodell von Horst Wein in fünf Stufen

  1. Stufe ab 7 Jahren: Spiele zu grundlegenden Fertig- und Fähigkeiten
  2. Stufe ab 8 Jahren: FUNino
  3. Stufe ab 10 Jahren: Fußball 5:5 und 7:7
  4. Stufe ab 13 Jahren: Fußball 8:8
  5. Stufe ab 14 Jahren: Fußball 11:11

Eine zentrale Idee hinter diesem Fußballentwicklungsmodell ist es, dass die Kinder und Jugendlichen durch ihre eigenen Fehler lernen. Durch eigene Fehler wird der Lernprozess intensiviert und verspricht mehr Erfolg als wenn nur Impulse von Außen das Lernen beeinflussen.

Da alle Spiele des Fußballentwicklungsmodelles in ihrer Komplexität an das Alter des Kindes angepasst sind, fallen den Kids die Fehler sehr oft selber auf.

FUNino

Horst Wein stellt in der zweiten Stufe seines Fußball-Entwicklungsprozesses, also bei den Kindern ab 8 Jahren, ein neues Spiel ins Zentrum seines Entwicklungsmodelles. Es heißt FUNino.

Das Wort ist abgeleitet aus dem Englischen Wort fun, was für Spaß und Freude steht, und dem Spanischen Wort nino, welches übersetzt Kind bedeutet.

Was verbirgt sich hinter FUNino

FUNino ist ein Spiel 3:3 auf vier Minitore. Gespielt wird in einem Feld von circa 32 x 25 Metern. Vor den Toren ist eine sechs Meter breite Torschusszone markiert.

Die Kinder dürfen nur innerhalb der Torschusszone zu Abschlüssen kommen. Wenn ein Team aus mehr als drei Spielern besteht, werden die Spieler regelmäßig getauscht. Beispielsweise kann nach jedem Torerfolg der Torschütze ausgewechselt werden.

Ganz nach dem Geschmack des Begründers Horst Wein, ermöglicht FUNino den Kindern viele Ballkontakte und reduziert gleichzeitig die Komplexität des Fußballspiels auf ein paar wesentliche Regeln.

FUNino ist ein vereinfachtes Fußballspiel für Kinder, welches wegen der geringeren Komplexität den Spaß am Fußball fördert und gleichzeitig zu besseren Lernergebnissen führt.

Horst Wein hat im Laufe der Jahre aus dem Basisspiel über 30 Varianten des FUNino abgeleitet. Auf diese Weise kommt zum einen Abwechslung in das Training und zum anderen können die Anforderungen und die Komplexität langsam und Schritt für Schritt erhöht werden.

Die Vorteile von FUNino

Ziel des Spieles ist es vor allem, die Spielintelligenz der Kinder zu steigern.

Durch das Spiel auf vier Tore gibt es verschiedene Möglichkeiten, erfolgreich zum Abschluss zu kommen.

Gleichzeitig kommt es zu ständig wechselnden Situationen auf dem Spielfeld, die sich aber sehr ähnlich sind. Dadurch entstehen hohen Wiederholungsraten bestimmter Techniken und Grundtaktiken.

Hier ist eine kurze Übersicht der wesentlichen Vorteile von FUNino:

  • Durch ähnliche, wiederkehrende Situationen kommt es zu hohen Wiederholungszahlen und dadurch zu schnelleren Lernerfolgen.
  • Durch das Spiel im 3:3 auf kleinem Feld kommen die Kinder zu vielen Ballkontakten.
  • Die vielen 1:1 Situationen, die sich zwangsläufig ergeben, trainieren Dribbling, Ballkontrolle und Zweikampf.
  • Der Abschluss durch die Schusszonen fördern das Passspiel.
  • Durch das Spiel auf vier Tore werden Überblick, Kreativität, Antizipation und Wahrnehmungsfähigkeiten geschult. Daraus ergibt sich eine gesamtheitliche Verbesserung der Spielintelligenz.

Die Aufgabe des Trainers

Was viele Trainer bei FUNino vergessen, sind die eigenen Aufgaben. FUNino ist kein Selbstläufer bei dem die Kinder sich selber überlassen werden.

Die Aufgabe des Trainers besteht darin, die Spiele zu beobachten und zu analysieren. Auf Basis seiner Beobachtungen soll er mit so genannten Korrekturspielen an den Schwächen seiner Kinder arbeiten.

Horst Wein bietet in seinem Standardwerk „Spielintelligenz im Fußball: kindgemäß trainieren eine Menge an Korrekturspielen an, mit denen einzelne Aspekte des Fußballspiels gezielt verbessert werden können. Nachdem mit der Hilfe dieser Spiele oder Übungen an den Schwächen gefeilt wurde, kontrolliert der Trainer die Umsetzung beim nächsten FUNino-Spiel.

Zusammenfassung

FUNino ist ein vereinfachtes Fußballspiel für Kinder. Es soll den Kids Spaß machen und sie gleichzeitig bestmöglich ausbilden. Das Spiel ist Teil des Fußball-Entwicklungsprozesses von Horst Wein.

FUNino hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Methoden des Kindertrainings. Dabei zielt es vor allem auf die Verbesserung der Spielintelligenz ab.

Ein FUNino-Turnier organisieren

Übrigens, in diesem Artikel erkläre ich Dir, wie Du ein FUNino-Turnier organisieren kannst.

Links

https://tv.dfb.de/video/horst-wein-spielintelligenz-durch-funino-entwickeln/5182/
https://www.dfb.de/trainer/e-juniorin/artikel/spielintelligenz-durch-funino-entwickeln-132/
http://www.funino.ch/

Empfehlung: Das FUNino-Buch

Spielintelligenz im Fußball: kindgemäß trainieren ist das FUNino-Buch schlechthin.

Hier erklärt Horst Wein alles über sein Entwicklungsmodell und das FUNino-Spiel. Meiner Meinung nach ist dieses Buch ein Muss im Bücherregal aller Kindertrainer. Ich kann es wirklich nur wärmstens empfehlen!